Lieber Besucher unserer Homepage,

 

auf dieser Seite möchten wir Ihnen mit interessanten Berichten und Bildern aus der Vergangenheit unsere Vereinsgeschichte näher bringen.

In mittlerweile 29 Jahren Vereinsgeschichte, die Vorläufer des karnevalistischen Treibens der Dorfjugend eingerechnet, hat sich ein stattliches Archiv an schriftlichen Unterlagen, Zeitungsberichten sowie Foto- und Filmmaterial angesammelt. Dieses Material dokumentiert die vielen schönen Stunden, die wir in unserem Verein erlebt haben, an die wir uns gerne erinnern aber auch die mühsame Arbeit, die mit dem Aufbau des Vereins und der Durchführung unserer Veranstaltungen verbunden war.

Wenn auch die Bildqualität unseres Archivs teilweise nicht so gut ist, besonders aus den ersten Jahren, denken wir doch, dass es sehr interessant ist, die Personen oder sich selbst wieder zu erkennen.

Wie es begann – 1978 / 1979 -

Ein alter Klassenraum unserer ehemaligen Dorfschule (heute Thekenbereich des Dorfgemeinschaftshauses) diente der Dorfjugend als Jugendzentrum. In diesem Raum veranstalteten sie am 28. Oktober 1978 einen bunten Abend mit Programmeinlagen in der Form von Büttenreden und Sketchen. Obwohl diese Veranstaltung nicht in die Karnevalszeit fiel, wurde damit jedoch der Grundstein für den Edelsberger Carneval gelegt.

Bunter Abend am 28. Oktober 1978 im Jugendraum

      

Die Akteure
  v. l. n. r. (obere Reihe)                                 Walter Dannewitz und Harald Höhnel
Volker Grün, Dieter Saam, Bernd Gilles, Harald Höhnel        beweisen, dass nicht nur das Disko Duo Baccara
Siegfried Müller, Andreas Kopp                                      singen kann „yes sir I can boogie“. Sie können
  Untere Reihe                                               sogar auch Boogie tanzen
Heike Schliffer, Kerstin Ahäuser, Cordula Löhr  

       
                                „Obersäufer“ Siggi Müller berichtet                                         Volker Grün und Dieter Saam

                                   über die Zustände in Edelsberg                                                als Discjockeys an der Technik

Nach dieser gelungenen Veranstaltung, die allen Akteuren und auch den Zuschauern viel Freude bereitet hatte, lag es nahe, dort auch eine Faschingsveranstaltung durchzuführen. 

Unter dem Motto „Edelsberg wie’s singt und lacht“ fand am 17. Februar 1979 im Jugendzentrum eine öffentliche Faschingsfeierim Jugendzentrum statt.        

Fünferrat                                       Die Wanne ist voll

Aus räumlichen Gründen und infolge                                              Nicht nur bei Dieter Hallervorden und Helga Fedder

Ausfall wegen Krankheit konnte nur                                             war die Wanne voll, sondern auch bei

ein „Fünferrat“ regieren                                                              Andreas Kopp und Harald Höhnel  

v. l. Bernd Gilles, Volker Grün, Dieter Saam                                                                      

Harald Höhnel, Siegfried Müller

Heiraten wollen wir ………



normalerweise eine einfache Sache

wird das schon eine schwierige Sache für einen Standesbeamten (Andreas Kopp).

doch wenn man aus Edelsberg kommt, bayrisch sprechen soll und noch dazu schwerhörig ist,

Doch die Liebe und das Lachen haben am Ende doch gesiegt.

Als echtes bayrisches Brautpaar brachten Walter Dannewitz und Kerstin Ahäuser alle zum Lachen



Sowohl die Akteure als auch die damaligen Zuschauer schwärmen heute noch

von dieser unvergesslichen ersten Faschingsveranstaltung


Die Akteure 

stehend v. l. Siegfried Müller, Volker Grün, Heike Schliffer, Christine Zink

Anke Odenwald, Christina Triffo, Claudia Rauh, Cordula Löhr

kniend v. l. Harald Höhnel, Kerstin Abel, Walter Dannewitz, Kerstin Ahäuser, Jürgen Siegel

sitzend vorne Bernd Gilles

 


 Edelsberg wie’s singt und lacht